tuempeln.de · Alles über Lebendfutter

Büschelmückenlarve - "Weiße Mückenlarve"

Foto BueschelmueckenlarveWas in der Aquaristik mit dem Begriff "Weiße Mückenlarve" bezeichnet wird, sind die Larven der Büschelmücken (Chaoborus sp., verschiedene Arten). Büschelmücken werden nach [2] zu den Stechmücken gezählt, ernähren sich jedoch von Nektar. Die Larve besitzt zwei Tracheenblasen (auf dem rechten Bild als weiße Punkte erkennbar), die es ihr ermöglichen, frei im Wasser zu schweben (tarieren).

Puppe der BüschelmückeDie bis zu 15 mm lang werdenden Larven ernähren sich räuberisch von Zooplankton (Wasserflöhe, Hüpferlinge, ...), die sie mit ihren Fangwerkzeugen (umgebildete Fühler) erbeuten. Die Larven sind fast durchsichtig und man kann im Gegenlicht problemlos die inneren Organe erkennen. Fortbewegung wird durch ein Zusammenziehen und anschließendes Auseinanderschnellen des Körpers erreicht.

Die Puppe steht im Gegensatz zur Larve aufrecht im Wasser. Der Hinterleib ist nicht wie bei "Schwarzen Mückenlarven" eingerollt (siehe linkes Foto).

Anfänglich hatte ich Zuckmückenlarven nur als Beifang beim "normalen" Tümpeln im Kescher, seit Mitte 2002 fange ich sie jedoch gezielt ganzjährig in einem Waldtümpel - bisher immer mit guter Ausbeute. Ob dieses Gewässer nun ein Einzelfall ist oder ob generell von Bäumen umgebene Gewässer bevorzugt werden, kann ich nicht sagen.

Bei den bisherigen "Fangzügen" auf Weiße Mückenlarven hat sich gezeigt, dass ein gröberes, spitz endendes Netz geeigneter ist als ein flaches. Ich nehme an, dass die Büschelmückenlarven vor dem Kescher flüchten (was auch bei einer Entnahme aus dem Eimer mit einem feinen Sieb zu beobachten ist).


Literaturnachweis:

  • BELLMANN, HEIKO (1988): Leben in Bach und Teich
  • ENGELHARDT, WOLFGANG (1967): Was lebt in Tümpel Bach und Weiher

nach oben


© 2001-2016 · Christian Westhäuser · E-Mailemail senden