tuempeln.de · Alles über Lebendfutter

Bachröhrenwürmer - "Tubifex"

Bachröhrenwürmer - TubifexUnter dem Namen "Tubifex" verbergen sich rote, bis 6 cm lange, dünne Würmchen der Familie der Tubificidae (Bachröhrenwürmer). Es muss sich also nicht unbedingt um die Art Tubifex tubifex handeln, wenn Aquarianer von Tubifex reden.

Vor einigen Jahren noch bei fast jedem Zoohändler zu finden, bieten heute nur noch wenige, fast ausschließlich große Aquaristikgeschäfte lebende Tubifex an. Offene Ware, am besten aus einer Hälterung unter fließendem Wasser, ist Ware in eingeschweißten Tütchen vorzuziehen. Die Würmer sollten noch kräftig rot sein und sich bei Erschrecken zu einem Klumpen zusammenziehen.

Tubifex leben im Schlamm von stehenden sowie fließenden, auch stark verschmutzen Gewässern. Hierdurch ergibt sich unter Umständen eine Anreicherung von Schadstoffen im Körper, der viele Aquarianer davon abhält, die Würmer an seine Fische zu verfüttern.

Die in Kolonien lebenden Würmer bauen Wohnröhren im Schlamm, aus denen nur das Hinterende heraus schaut. Bei Gefahr ziehen sie sich blitzschnell komplett in ihre Röhren zurück.

In älterer Literatur wird erwähnt, dass Tubifex mit Hilfe eines Leinensacks gefangen werden können: Der Sack wird auf die Kolonie gelegt und mit Steinen beschwert. Nach und nach kriechen die Tubifex durch das Gewebe und können dann mitsamt dem Sack entnommen werden. Eine andere Methode ist, die Kolonie mit einer mehrere Zentimeter dicken Schicht Sand zu bedecken. Durch Sauerstoffmangel werden die Würmer gezwungen nach oben zu kriechen und sollen so zusammen mit dem Sand abgetragen werden. Leider sind Tubifex heutzutage nicht mehr so häufig für uns Aquarianer in der Natur zu finden - ich kenne zumindest keine Stelle, an der sich der Fang lohnt.

Trotz der vermeintlichen Belastung der Würmer verfüttere ich sie gerne an meine Fische. Wichtig ist eine mehrtägige Wässerung vor dem Verfüttern (siehe Lebendfutter aufbewahren). Immer wieder kann man lesen, dass sich Bachröhrenwürmer im Bodengrund eingraben, somit für die Aquarienfische unerreichbar sind, absterben und sich dadurch Faulstellen bilden. Sicherlich graben sie sich teilweise ein, werden aber von den Fischen meist erbarmungslos gejagt, bis der letzte Wurm aus dem Boden verschwunden ist. Nicht nachvollziehbar ist für mich die Bildung von Faulstellen: Welche Mengen an Tubifex müsste man wohl verfüttern... ?

nach oben


© 2001-2016 · Christian Westhäuser · E-Mailemail senden